Bildschön

Die Idee

  • Passionierte Fotografen zeigen Bilder da, wo viele Leute Musse haben.
  • Die Dienstleister wie Praxen und Amtsstuben gestalten die Wartezeit Ihrer Kunden angenehmer mit unerwarteten Bildern
  • Die Fotografen zeigen ihre Bilder auf Bildschirmen in Bilderreigen. Diese werden von Zeit zu Zeit gewechselt.
  • Die Shows können die Informationen über die Mitarbeitenden mit ihrer Dienstleistung ergänzen.
  • Die Geräte Anbieter verkaufen oder vermieten einfache smart TV’s den Dienstleistern, falls diese noch nicht existieren.
  • Dienstleister, Fotografen und Geräte Anbieter realisieren die Idee gemeinsam. Koordiniert wird das Projekt von einer
  • Fotografen-Gemeinschaft. Sie beauftragt jemanden und stellt Fachpersonen, die für die Qualität der Bilder stehen.

Schreiben Sie einen Kommentar zuunterst auf der Seite

5 Kommentare

  1. Antworten
    Walter Isotton 26. Januar 2017

    Guten Tag Herr Rubin

    Ich habe mich auf die Umfrage vom Fotoclub Rapperswil-Jona anscheinend als einziger gemeldet.
    Ich finde die Idee grundsätzlich interessant und kann mir durchaus vorstellen in einer Form mitzuarbeiten.

    Wie sollen wir weiter Vorgehen, was schlagen Sie vor.

    Mit freundlichen Grüssen

    • Antworten
      Thomas Rubin 26. Januar 2017

      Grüezi Herr Isotton

      Danke für die Meldung – aller Anfang ist schwer. Es ist erstaunlich, aber viele Fotografen sind gar nicht am Publizieren in einem weiteren Kreis interessiert oder scheuen den Aufwand.

      Für’s weitere Vorgehen schlage ich Ihnen vorerst diesen Blog „Bildschön“ vor. Er hat den Vorteil, dass wir nicht mühsam Termine suchen müssen und das gegenseitige Wissen sofort allen strukturiert zugutekommt. Ich hab Sie nun als Blogteilnehmer und unsern bisherigen Dialog ohne persönliche Angaben aufgenommen.

      In welcher Form sehen sie sich am ehesten. Als Bilderlieferant oder als Projektteammitglied? Erste Priorität ist es nun, mehr Fotografen zu finden. Nur mit genügend Leuten ist es möglich, genügend Angebot zu schaffen ohne die Fotografen zu stressen.

      Mit freundlichen Grüssen
      Thomas Rubin

  2. Antworten
    Roland Bodmer 5. Januar 2017

    Hallo Thomas,
    Gerne würden wir mit Dir und allen beteiligten FOBI Mitgliedern zuerst einmal an einen runden Tisch sitzen um das ganze Konzept zu diskutieren. Im Vordergund stehen Fragen wie: in welchem Umfang brauchst Du wieviele Bilder? Wieviel Zeit steht jeweils von Deinem Auftrag bis zur Abgabe der Bilder zur Verfügung? Wie wird verfahren wenn ein Abgabetermin nicht eingehalten werden kann? Fotographieren ist ein Hobby von Lis und mir und wir verfügen nicht über Bildarchive, wo wir Bilder aller Art entnehmen können. Welche Qualitätsanforderungen werden an uns gestellt und braucht es bestimmte PC Voraussetzungen für dieses Projekt.

    Viele Grüss
    Roland

    • Antworten
      Thomas Rubin 5. Januar 2017

      Salü Roland

      Danke – schön, dass Du das Eis brichst!

      Genau so möchte ich das auch machen: Die Idee im Team entwickeln. Deshalb ja auch dieser Blog.

      Ich werde sicher keine Aufträge erteilen! Dank genügend passionierter Fotorafen sollen genügend Shows zusammenkommen, um sie den Dienstleistern vorerst als Pilotshows und dann zum Beispiel alle Vierteljahre erneut anbieten zu können.

      Ich bin am Vorbereiten von Mengengerüsten und Prozessen, die als Grundlage der Diskussionen im Team dienen können. Zuerst muss ich aber genügend Fotografen begeistern können, Shows zu liefern oder noch besser im Projektteam mitzuarbeiten. Ich werde deshalb alle FOBIaner und die andern Fotoclubs nochmals ankicken, welche den Blog angeklickt bezw auf meine mails Interesse gezeigt haben.

      Ich denke, wir können erst wieder an die Dienstleister gelangen, wenn wir klare Vorstellungen über unsere Angebote und Selbstkosten sprich Preise haben. Dennoch werde ich auch sie erneut ankicken, sich doch schon jetzt am TTemwork via diesen Blog zu beteiligen.

      Thomas

  3. Antworten
    Jürg Masüger 17. Dezember 2016

    Lieber Thomas
    Vielen Dank für Deine Anfrage.
    Mir ist das alles etwas zu aufwendig und darum möchte ich mich davon distanzieren.
    Ich hoffe aber für Dich, dass Du einige Leute finden wirst, die bei der Sache mit machen werden.

    Viele Grüsse
    Jürg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.